https://www.muttenz.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=697511&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
29.11.2021 15:32:52


Aus der Verwaltung

Lärmverursachende Gartenarbeiten - Bienenschwärme - Verkauf Ferienpass - Vorankündigungen Stuubede im Bauernhaus und Jungbürgerfeier - Sind Ihre Reisedokumente noch gültig - Bring- und Holtag mit Pflanzenbörse - Die grösste E-Mobil-Rally der Welt - Sommerferienkurse im Hallenbad - Vortritte auf Fussgängerstreifen

- Lärmverursachende Gartenarbeiten
- Bienenschwärme
- Verkauf Ferienpass
- Vorankündigung Stuubede im Bauernhausmuseum
- Vorankündigung Jungbürgerfeier
- Sind Ihre Reisedokumente noch gültig
- Bring- und Holtag mit Pflanzenbörse
- Die grösste E-Mobil-Rally der Welt
- Sommerferienkurse für Kinder im Hallenbad
- Vortritte auf Fussgängerstreifen

 

Aus der Verwaltung

Lärmverursachende Gartenarbeiten
Der Sommer steht vor der Tür und somit auch die anstehenden Gartenarbeiten. Wir erinnern Sie gerne daran, dass gemäss dem aktuell noch gültigen Polizeireglement lärmverursachende Arbeiten in Haus, Hof und Garten (Rasenmähen, Motorsägen, Fräsen, Bohren, Schreddern, Häckseln usw.) von Montag bis Freitag zwischen 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 20.00 Uhr, am Samstag bis 18.00 Uhr erlaubt sind. Bitte halten Sie sich an diese Zeiten, nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Nachbarn und geniessen Sie den Sommer.

Bienenschwärme
Damit auch in dieser Saison „schwärmende Bienen“ durch fachkundige Imker kostenlos eingefangen werden können sind wir auf Ihre Meldung an die zuständige Stelle angewiesen. Tragen Sie Sorge zu diesen wertvollen Tieren. Keinen Giftspray benutzen! Wir danken Ihnen.

Für Muttenz zuständiger Imker:
Werner Ritter 061 461 45 68 (079 652 64 17) oder sein
1. Stellvertreter Ulrich Vogt 079 938 37 22
2. Stellvertreter Christoph Dellitsch 079 791 82 02

Verkauf Ferienpass
Mit dem Basler Ferienpass können Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren aktive, spassige, spannende und preisgünstige Ferienfreizeitaktivitäten in und um Basel erleben.
Die Ferienpassunterlagen wurden Mitte Mai in der Schule an alle Schülerinnen und Schüler verteilt. Das Angebot ist ebenfalls im Internet unter www.basler-ferienpass.ch aufgeschaltet.
Wie ist das Vorgehen? Zuerst gilt es einen Ferienpass erstellen zu lassen. Der von der Gemeinde Muttenz mitfinanzierte Basler Ferienpass ist ab sofort am Informations-Schalter, Eingang A, Gemeindehaus, Kirchplatz 3 für CHF 35.- für Muttenzer Einwohner und für CHF 55.- für auswärtige „Ferienkinder“ erhältlich. Wichtig: Bitte ein aktuelles Foto für den Ausweis mitbringen.
Dann per Post mit der Anmeldekarte aus dem Programmheft oder übers Internet unter www.basler-ferienpass.ch aus dem reichhaltigen Sport- und Kreativangebot das gewünschte Angebot buchen und den Ferienpass jeweils mitbringen. Bei Bedarf kann zusätzlich der TNW-Einzahlungsschein zu CHF 8.- pro Woche für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bei der Gemeinde bezogen werden.
Die Schalteröffnungszeiten der Gemeinde Muttenz sind: Montag bis Freitag 9.00 - 11.00 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr, Mittwochnachmittag 14.00 - 18.30 Uhr.
Wir wünschen allen viel Spass und spannende und abwechslungsreiche Sommerferien.
Abteilung Bildung/Kultur/Freizeit

Vorankündigung für Stuubede im Bauernhausmuseum:
Sonntag, 18. August 2019, 11 – 17 Uhr; Stuubede im Bauernhausmuseum mit Ländlermusik, Alphornklängen, Jodlern und Trachtentanz.

Vorankündigung Jungbürgerfeier
Die diesjährige Jungbürgerfeier der Einwohnergemeinde Muttenz findet am Freitag, 18. Oktober 2019 statt. Die Einladungen an die Jungbürgerinnen und Jungbürger werden Mitte September verschickt.

Sind Ihre Reisedokumente noch gültig?
Bitte achten Sie rechtzeitig auf den Verfall Ihrer Reisedokumente. Für Verlustmeldungen und die Beschaffung von neuen Identitätskarten oder Pass stehen Ihnen die Informationen auf der Gemeindewebsite zur Verfügung: www.muttenz.ch Suchwort „Identitätskarte“ eingeben.

Bring- und Holtag mit Pflanzenbörse - Samstag, 25. Mai 2019!
Am Samstag, 25. Mai 2019, findet im Werkhof der Gemeinde Muttenz der Bring- und Holtag statt. Wie immer können Sie nicht mehr benötigte, aber noch benutzbare Gegenstände vorbeibringen und im schon vorhandenen Angebot nach kleinen Schnäppchen suchen.

Ebenfalls dabei ist der Verein Blumen + Garten Muttenz mit der Pflanzenbörse. Nach dem Prinzip des Bring- und Holtages können Sie gesunde, überzählige oder zu gross gewordene Pflanzen vorbeibringen. Sämtliche Pflanzen werden auf Marktständen ausgestellt und können von den Besuchern/innen der Pflanzenbörse gratis mitgenommen werden. Der Verein Blumen + Garten Muttenz verwöhnt Sie zudem mit Kaffee und Kuchen.

Kommen Sie vorbei und schauen Sie sich auf dem Areal um. Beim Durchstöbern der Marktstände finden Sie bestimmt etwas Passendes.

Die grösste E-Mobil-Rallye der Welt: Mit E-Mobilen auf eine Tour der Schweiz
Die WAVE - World Advanced Vehicle Expedition 2019 kommt am 14./15. Juni 2019 in die Birsstadt. In Muttenz findet eine Ausstellung mit den Elektromobilen der WAVE auf dem Kirchplatz statt.

WAVE, die World Advanced Vehicle Expedition, feiert ihre 10. Ausgabe mit einer wahren Tour de Suisse. Vom 14. bis 22. Juni 2019 führt die grösste, jährlich stattfindende E-Mobil-Rallye der Welt durch alle 26 Kantone. Zu bewältigen sind rund 1600 Kilometer und spektakuläre Alpenpässe, darunter die Pässe Hauenstein, Klausen, Schwägalp, Lukmanier, Simplon, Col de la Forclaz, Weissenstein sowie Ibergeregg.
Rund 60 E-Fahrzeuge, darunter auch E-Bikes und E-Motorräder, stehen dieses Jahr am Start. Die Teilnehmer sind bunt gemischt und vertreten sowohl Privatteams als auch Unternehmen und Medien. So schicken Renault, BMW und Nissan ihre Teams an den Start – aber auch die Stadtwerke Yverdon, Leukerbad, SIGA oder Jura Energie sind mit eigenen E-Mobilen mit von der Partie.
Der Startanlass der grössten E-Rallye der Welt findet in der Birsstadt, in Reinach BL statt. Die Energie-Region Birsstadt mit den Gemeinden Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Dornach, Muttenz, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach arbeitet seit mehreren Jahren im Energiebereich erfolgreich zusammen und hat sich unter anderem auch mit der Elektromobilität auseinandergesetzt. Die Birsstadt-Region möchte insbesondere die Chancen nutzen um die positiven Aspekte der Elektromobilität gezielt zu fördern.

Programm
Am Freitagnachmittag, 14. Juni 2019 treffen die Elektromobilisten zwischen 14 Uhr bis 18 Uhr auf dem Gemeindehausplatz in Reinach ein. Die Bevölkerung hat Gelegenheit in dieser Zeit den Fahrern Fragen zu stellen. Zudem sind die Firmen Hoffmann Automobile und Abt Automobile auf dem Gemeindeplatz mit E-Autos vertreten. Die Fachhändler beantworten gerne Fragen und es kann auf Wunsch ein Termin für eine Testfahrt vereinbart werden.

Am Samstag, 15. Juni 2019 findet ab 9.00 Uhr der offizielle Start in Reinach statt. Die Fahrzeuge starten in verschiedenen Gruppen im Minutentakt.

Ein Teil der Fahrzeuge präsentieren sich auch in andern Gemeinden der Birsstadt, so auch in Muttenz: Am Samstag, 15. Juni 2019 von 8.30 – 9.15 Uhr sind die Elektrofahrzeuge auf dem Kirchplatz ausgestellt. Muttenzerinnen und Muttenzer haben dann die Möglichkeit die E-Mobilie zu Besichtigen und den Elektromobilisten Fragen zu stellen, bevor sie anschliessend zum offiziellen Start nach Reinach weiterfahren.

Die E-Mobilisten werden am 22. Juni in der Stadt Zug ins Ziel fahren.
Neben dem Siegespokal streben die E-Mobilen vor allem ein Ziel an: Sie wollen zeigen, dass die E-Mobilität eine saubere und alltagstaugliche Art der Mobilität ist und damit eine sinnvolle Lösung für unsere Zukunft. Die Fahrer müssen sicherstellen, dass die Energie, die sie während der WAVE verbrauchen, mit Solarenergie ins Netz eingespeist wird.

Die Wave Trophy entstand im Auftrag der UNO an Louis Palmer, der vor 10 Jahren als erster Mensch mit einem Solarmobil die Erde umrundet hat. Dafür wurde er 2011 mit dem UN-Award «Champion of the Earth» ausgezeichnet.

Mehr zur WAVE gibt’s laufend auf der Homepage: www.wavetrophy.com
Abteilung Umwelt

Sommerferienschwimmkurse für Kinder im Hallenbad
Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche schwimmen lernen. Deshalb unterstützt die Gemeinde die Sommerschwimmkurse der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft SLRG seit vielen Jahren finanziell. Diese Schwimmkurse stehen deshalb ausschliesslich den Muttenzer Kindern und Jugendlichen offen.

Vortritte auf Fussgängerstreifen
In der Schweiz verunfallen jährlich rund 2400 Fussgängerinnen und Fussgänger, zwei von fünf auf Fussgängerstreifen. Besonders gefährdet sind Kinder und ältere Menschen. Senioren über 75 Jahre machen die Hälfte aller getöteten Fussgänger aus, was unter anderem auch mit der zunehmenden Verletzlichkeit des Körpers im Alter zusammenhängt.
Fussgänger haben nicht nur Vortritt, wenn sie sich bereits auf dem Fussgängerstreifen befinden, sondern schon, wenn sie auf dem Trottoir stehen und klar ersichtlich ihre Querungsabsicht zeigen. Lenkerinnen und Lenker müssen deshalb rechtzeitig die Geschwindigkeit reduzieren. Fussgänger dürfen trotzdem ihr Vortrittsrecht nicht erzwingen, wenn das Fahrzeug bereits so nahe ist, dass es nicht mehr anhalten kann. Der Abstand zum Fussgängerstreifen ist nicht definiert, aber das sich nähernde Fahrzeug muss rechtzeitig anhalten können, ohne brüskes Brems- oder Ausweichmanöver.
Der Fussgänger muss unmissverständlich seine Überquerungsabsicht anzeigen, insbesondere, indem er vor dem Überqueren einen Halt einlegt und in die Richtung des Automobilisten schaut (das Handzeichen ist nicht obligatorisch, wird aber empfohlen). Um jedes Missverständnis auszuschliessen, sollte sich, wer zu Fuss unterwegs ist, nur dann im Bereich des Fussgängerstreifens aufhalten, wenn er oder sie diesen tatsächlich überqueren will.
Wenn eine Verkehrsinsel oder eine Mittelinsel den Fussgängerstreifen in zwei Teile trennt, gilt jeder Teil des Übergangs als selbstständiger Streifen. Somit muss der Fussgänger, wenn er die Mittelinsel erreicht, erneut sicherstellen, dass seine Vortrittsbedingungen auch für den folgenden Teil des Übergangs erfüllt sind.
Fussgänger sind bei Nacht und bei schlechtem Wetter für Fahrzeuglenkende sehr schlecht erkennbar. Die Gemeindepolizei Muttenz empfiehlt, helle Kleidung und lichtreflektierendes Material zu tragen. Dadurch wird der Fussgänger auch auf grössere Distanz besser sichtbar.
Ihre Gemeindepolizei Muttenz

 

 


Frau auf Fussgängerstreifen
 

Datum der Neuigkeit 20. Mai 2019
  zur Übersicht