https://www.muttenz.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=1346404
29.11.2021 15:42:48


Neuerungen in der Verwaltung: "Schlank, effizient, digital – so wollen wir in die Zukunft starten"

Frau Stadelmann, Sie haben als Gemeindepräsidentin auf der Gemeinde Muttenz bereits einiges umgestellt, weitere Veränderungen folgen. Welche Neuerungen werden die Bürgerinnen und Bürger auf Anhieb bemerken?
Ganz bestimmt die neue Website, die demnächst aufgeschaltet werden kann. Die ist der jetzigen in Sachen Kundenfreundlichkeit in vielerlei Hinsicht überlegen. Dann natürlich das neue Stadtbüro, für das wir den Empfang und die Einwohnerdienste zusammengelegt haben. Das Stadtbüro soll die erste Anlaufstelle sein für Bürgerinnen und Bürger – egal ob am Schalter, telefonisch oder auf digitalem Weg.

Stichwort digital – ist ein Schalter vor Ort im Zeitalter von E-Government überhaupt noch zeitgemäss?
Mehr als das, er ist notwendig. Es gibt nach wie vor viele, vor allem ältere Menschen, die lieber persönlich vorbeikommen, obwohl eine Dienstleistung auch digital angeboten wird. Wir wollen und dürfen diese Leute nicht einfach links liegen lassen. Wir passen unsere Öffnungszeiten ausserdem so an, dass sie besonders auch für die arbeitende Bevölkerung kundenfreundlicher werden.

Gleichzeitig wollen wir aber die Digitalisierung vorantreiben, weshalb wir eigens eine Fachperson in diesem Bereich einstellen werden. Sie wird unter anderem das Stadtbüro als Online-Schalter weiter ausbauen, so dass künftig möglichst viele Behördengänge auch gemütlich am Bildschirm erledigt werden können. An zwei Nachmittagen, an denen der physische Schalter künftig geschlossen bleibt, werden die Mitarbeitenden sich unter anderem den Online-Anfragen widmen können. Ausserdem sollen intern weitere Abläufe digitalisiert und damit effizienter gestaltet werden.

Welche Änderungen fanden "hinter den Kulissen" statt?
Einige. Eine grosse Sache war sicher die Auflösung der Abteilung Zentrumsdienste per 1. August, wo früher Notariat, Personaladministration, Kataster, Empfang, Rechtsdienst, IT und Kommunikation angesiedelt waren. Daraus wurden drei Stabsstellen geschaffen für Personal, Digitalisierung und Kommunikation. Gerade Letzteres ist mir persönlich ein grosses Anliegen. Wir als Gemeinde müssen proaktiv und transparent kommunizieren. Die IT wird an eine externe Firma ausgelagert. Denn die IT bei den heutigen Ansprüchen an Fortschritt, Qualität und Datensicherheit intern zu betreiben, wäre für eine Gemeinde kaum finanzierbar. Da braucht es absolute Spezialisten. Weiter wurde aus dem Empfang und den Einwohnerdiensten die Abteilung Stadtbüro kreiert.

Eine weitere Änderung, die mich persönlich betrifft, ist der Wechsel des Bereichs Kultur ins Präsidialdepartement. Es ist in meinen Augen sinnvoll, Wirtschaftsförderung und Kultur unter einem Dach zu vereinen, da sich hier so viele Anknüpfungspunkte befinden. Und mich persönlich freut es sehr, da ich den Kulturbereich in der heutigen Form aufgebaut habe und nun als Gemeindepräsidentin weiterhin betreuen darf.

Was erhoffen Sie sich von den Neuerungen?
Ich bin der Überzeugung, dass die Verwaltung in der neuen Aufstellung effizienter und zeitgemässer arbeiten kann. Gerade die Schaffung von Stabsstellen in wichtigen Bereichen verkürzt die Wege enorm. Ausserdem wollen wir mit dem Stadtbüro, der verstärkten Kommunikation und der Förderung des Online-Schalters noch kundenfreundlicher werden. Wir als Verwaltung sind ein Dienstleistungsbetrieb, unser Angebot muss sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientieren. Schlank, effizient, digital – so wollen wir in die Zukunft starten.

Was kosten diese Modernisierungen?
Mehrkosten wird es keine geben. Uns ging es zwar nicht in erster Linie um eine Kostensenkung, sondern um eine verbesserte Qualität unseres Angebots. Und doch freuen wir uns, dass wir mit der neuen Struktur nicht mehr Kosten haben als davor, im Gegenteil, wir konnten sogar Stellenprozente einsparen.

 

Optimiert unterwegs: Die Änderungen auf einen Blick

Stadtbüro:
In Muttenz ist seit August das Stadtbüro die erste Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger. Es setzt sich aus den Einwohnerdiensten und dem bisherigen Empfang zusammen. Neu werden die Mitarbeitenden abwechselnd verschiedene Rollen innerhalb des Stadtbüros ausführen. Die bisherige Abteilung Zentrumsdienste wurde aufgelöst. Einige Bereiche, die bislang zur Abteilung Zentrumsdienste gehörten, findet man im neuen Organigramm als Stabsstellen wieder. Dazu gehören Personal, Kommunikation und Informatik. Die Stabsstelle Informatik ist noch nicht besetzt. Der oder die neue Mitarbeitende wird hier die spannende Aufgabe haben, den Digitalisierungsprozess der Gemeinde Muttenz voranzutreiben.

Bauverwaltung:
Veränderung passiert auch auf der Bauverwaltung nicht nur in einzelnen grossen Schritten, sondern kontinuierlich. Die Verantwortlichen überprüfen laufend, ob Abläufe und Organisationsstrukturen noch sinnvoll sind und nehmen bei Bedarf Anpassungen vor. Vor Kurzem hat man die Pensionierung von zwei Mitarbeitern zum Anlass genommen, Veränderungen umzusetzen, indem die Stellenprozente reduziert und Aufgaben intern effizienter verteilt werden konnten.

Die Auflösung der Zentrumsdienste, wo bis dahin der Bereich Kataster untergebracht war, hat nun auch Auswirkungen auf die Abteilung Hochbau, zu der das Kataster neu gehört. Diese zusätzliche Aufgabe gab den Anstoss, die gesamten Organisationsstrukturen im Hinblick auf eine Optimierung genau anzuschauen. Neu wird es in der Abteilung Hochbau drei Ressorts geben: Raumplanung, Objekteplanung und -unterhalt sowie Bausekretariat, Kataster und Raumbewirtschaftung. Die Allmendbenutzung wird neu in der Abteilung Tiefbau angesiedelt.

Weitere Änderungen:
Familienergänzende Kinderbetreuung: Dieser Bereich wird nicht mehr bei den Sozialen Diensten, sondern neu in der Abteilung Bildung/Kultur/Freizeit angesiedelt sein.

Kultur: Die Kultur ist dem Präsidialdepartement zugeteilt.

Notariat: Das gemeindeeigene Notariat wird mangels Bedarf aufgelöst, dafür wird eine Stelle geschaffen, die sich um die Baurechtsverträge sowie die Aufgaben im Zusammenhang mit der Gemeindekommission kümmert.

IT-Support: Ende Oktober findet in Muttenz die sogenannte Transition statt. Zu diesem Zeitpunkt wird die Informatik an die Firma Talus ausgelagert.

 

Öffnungszeiten: Der Schalter hat neue, kundenfreundlichere Öffnungszeiten.
Ab dem 1. Oktober 2021 sind unsere Mitarbeitenden wie folgt für Sie da:

 

Schalter:    
Montag 08.30 - 11.30 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag 08.00 - 11.00 Uhr Nachmittag geschlossen
Mittwoch 08.30 - 11.30 Uhr 14.00 - 18.30 Uhr
Donnerstag 08.30 - 11.30 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr
Freitag 08.00 - 11.00 Uhr Nachmittag geschlossen

 

Telefonische Erreichbarkeit:    
Montag 08.15 - 11.45 Uhr 13.45 - 17.00 Uhr
Dienstag 08.15 - 11.45 Uhr 13.45 - 17.00 Uhr
Mittwoch 08.15 - 11.45 Uhr 13.45 - 18.30 Uhr
Donnerstag 08.15 - 11.45 Uhr 13.45 - 17.00 Uhr
Freitag 08.15 - 11.45 Uhr 13.45 - 16.00 Uhr


 


Dokument Organigramm nach Reorganisation 2021


Datum der Neuigkeit 20. Sept. 2021

  zur Übersicht