Willkommen auf der Website der Gemeinde Muttenz



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Verwaltung

  • Druck Version

Trinkwasseraufbereitungsanlage / Trinkwasseruntersuchung / Trinkwasserqualität

Verantwortlich: Heitz, Christoph

Knabe trinkt mit beiden Händen Wasser von einem laufenden Wasserhahnen


Fotoalbum Trinkwasseraufbereitungsanlage

Trinkwasserqualität in Muttenz; aktueller Bericht (spurenanalytischen, systematischen Untersuchungen der gemeindeeigenen Trinkwasserbrunnen Auweg, Birsland, Obere Hard und Schanz)

2017
Medienmitteilung vom 25. April 2017: Die für Europa einzigartige Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA) Obere Hard hat ihren Betrieb aufgenommen. Sie wird bald wie vorgesehen 80 Prozent des Muttenzer Wasserbedarfs decken – sicher und in bester Qualität.

2016
Medienmitteilung vom 24. November 2016:Mit der neuen Trinkwasseraufbereitungsanlage «TWA Obere Hard» nimmt Muttenz kantonale Studienempfehlungen vorweg und wird international zum Vorbild.
Siehe dazu die Gesamtsynthese Regionale Wasserversorgung BL 21 vom 9.11.2016 unten an dieser Seite unter "Dokumente"

2015
Medienmitteilung vom 22. Januar 2015: Mit dem Spatenstich werden die umfangreichen Abklärungen und Planungsarbeiten, Verhandlungen und politischer Diskussionen abgeschlossen und die Bauarbeiten begonnen, welche voraussichtlich bis Mitte 2016 dauern.

2014
Medienmitteilung vom 24. März 2014: In den vergangenen Tagen ist die Baubewilligung für die Trinkwasseraufbereitungsanlage im Osten der Muttenzer Hard eingegangen. Damit ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer gemeindeeigenen Aufbereitungsanlage erreicht und die nächsten Schritte zur Realisierung können eingeleitet werden......

2011
Die Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2011 entscheidet über den Bau einer Trinkwasseraufbereitungsanlage. Mit der Medienmitteilung vom 5. Dezember 2011 informiert der Gemeinderat im Voraus zum Traktandum 5 (Trinkwasseraufbereitungsanlage), Gemeindeversammlung 13. Dezember 2011.

Medienmitteilung vom 07.02.2011: Gemeindeeigene Trinkwasserbrunnen - Schlussabrechung der Sondervorlage Spurenanalytische Untersuchungen liegt vor.

2010
26. September 2010: Abstimmung, kommunale Vorlage :Das Muttenzer Stimmvolk sagt ja zur "Sondervorlage über die Weiterführung der gemeindeeigenen Trinkwasserförderung und Genehmigung eines Projektierungskredits von CHF 450'000.– für die zukünftige Trinkwasseraufbereitungsanlage der Wasserversorgung Muttenz".

Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung vom Juni 2010 eine Sondervorlage zur Planung einer eigenen Trinkwasseraufbereitungsanlage. Eine Informationsbroschüre der Gemeinde vom Mai 2010 verdeutlicht die Zielsetzungen des Gemeinderates. Siehe dazu auch die Information zum aktuellen Politthema der Muttenzer Wasserversorgung in der Rubrik "Politik".

2008
Mit einer Informationsschrift des Gemeinderates wird die Bevölkerung am 19.02.2008 ausführlich informiert.
14.01.2008: Der Gemeinderat nimmt vom Zwischenbericht über die Trinkwasseranalyse Kenntnis.

2007
17.12.2007: Der Gemeinderat nimmt in einer Medienmitteilung Stellung zur Muttenzer Trinkwasserqualität. Die Wasserversorgung der Einwohnergemeinde Muttenz ist von der Verfügung des Kantonalen Labors, das Wasser aus der Muttenzer Hard umgehend aufzubereiten, vorerst nicht betroffen. Der Gemeinderat prüft dennoch, eine Machbarkeitsstudie zur technischen Aufbereitung des Muttenzer Trinkwassers in Auftrag zu geben.

22.08.2007: Der Gemeinderat veröffentlicht die Resultate der Messkampagnen von 2006 und das toxikologische Gutachten des Bundesamts für Gesundheit. Die Dokumente stehen nachstehend zum Download zur Verfügung.

30.04.2007: Der Gemeinderat informiert, dass zur Durchführung der ersten Phase der Trinkwasseruntersuchungen 20 Stellenprozent eingesetzt werden.

2006
16.10.2006: Die Gemeindeversammlung beschliesst einen Kredit von CHF 430'000.-- für die spurenanalytischen Untersuchungen der Trinkwasserbrunnen der ersten Phase. In der zweiten Phase ist die Evaluation geeigneter Massnahmen vorgesehen und in der dritten Phase die Massnahmenumsetzung.

21.03.2006: Die Gemeindeversammlung beauftragt den Gemeinderat, eine Sondervorlage zur systematischen Untersuchung der gemeindeeigenen Trinkwasserbrunnen auszuarbeiten. Mit diesen Untersuchungen soll sichergestellt werden, dass Verunreinigungen der Trinkwasserbrunnen in der Hard und im Birstal insbesondere durch organische Substanzen, die aus Abfällen der chemischen Industrie stammen, erkannt und ausgeschlossen werden.

2005
13.12.2005 : Hans-Ueli Recher reicht an der Gemeindeversammlung einen Antrag gemäss § 68 Gemeindegesetz ein, auf eine Totalsanierung der Deponien in der Gemeinde Muttenz hinzuarbeiten. Ferner will der Antrag die systematische Untersuchung der Trinkwasserbrunnen, Sofortmassnahmen bei Verunreinigungen sowie den Beizug kompetenter Experten und laufende Information der Bevölkerung über die neuesten Erkenntnisse der Untersuchungen durch den Gemeinderat.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Weitere Themen
- Wasserhärtegrad
- Hygienische (bakteriologische) und chemische Untersuchung der Trinkwasserversorgung Muttenz
- Deponien und Altlasten

LINKS
Die von der Gemeinde Muttenz geschaffene Wasseraufbereitungsanlage erinnert gemäss Oppenheim Architecture mit seiner Mischung aus Stein und Lehm an eine natürliche Felsform, die von fliessendem Wasser erodiert wurde.
Siehe auch Berichte in internationalen Architekturfachzeitungen:
- dezeen.com
- archcollege.com 
- ai-architect.com

Kantonales Labor BL, Pressemeldungen zur Thematik Hardwasser
http://www.hardwasser.ch/

zur Übersicht