Willkommen auf der Website der Gemeinde Muttenz



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Portrait

  • Druck Version
  • PDF

Muttenz, eine Gemeinde im Baselbiet


Muttenz – vor den Toren von Basel gelegen – ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere und weitere Region oder in die Stadt Basel mit ihren weltberühmten Museen und Sammlungen. Zahlreiche Gastwirtschaftsbetriebe, Hotels und günstige Unterbringungsmöglichkeiten auch für grössere Gruppen gehören zur touristischen Ausstattung der Gemeinde.

Dorfkern von Muttenz
Dorfkern von Muttenz
Lage, Koordinaten, Fläche: Muttenz, drittgrösste Gemeinde des Kantons Basel-Landschaft, grenzt unmittelbar an die Stadt Basel.
Höhe über Meer: Am Rhein 254m, Bahnhof 280m, St. Arbogast 291m, Wartenberg 476m, Sulzchopf 581m, Stiernwald 644m ü.M.
Schweizer Landeskoordinaten: E 615923 / N 262902; Koordinaten N 47° 31' 00" / E 7°39' 0,05"
Fläche: Total 16.64 km2, davon Wald und landw. Nutzfläche 9.51 km2
Einwohnerzahlen/Entwicklung: 1900 2'502 Personen, 1950 7'125 Personen, 1975 17'000 Personen, 2012 17'415 Personen.

Wirtschafts- und Bildungsstandort
Arbeitsplätze 14'000, Bildungsplätze 5'680 (Öffentliche Primarstufe bis Fachhochschule)
Mit über 14'000 Arbeitsplätzen ist Muttenz der bedeutendste Arbeits- und Wirtschaftsstandort des Kantons. Gleichzeitig ist Muttenz auch das regionale Schul- und Ausbildungszentrum: Vom Kindergarten bis zur Fachhochschule sind nahezu sämtliche Ausbildungsinstitutionen vertreten.

Verkehrsdrehscheibe
Eisenbahn: Grösster Rangierbahnhof der Schweiz
Schifffahrt: Auhafen am Rhein
Strassenverkehr: Direktanschlüsse an die nationale Autobahn A4

Von der Kritik zur Anerkennung
An der Landesausstellung 1939 wurde Muttenz als unrühmliches Beispiel einer untergeordneten Bauentwicklung dargestellt. 44 Jahre später (1983) verlieh der Schweizer Heimatschutz der Gemeinde den Henri-Louis-Wakker-Preis als Anerkennung für die Erhaltung des historischen Dorfkerns trotz grossem Wachstum in den Nachkriegsjahren.

Eisenbahndrehscheibe und Hafenstadt
Am nördlichen Rand des ehemaligen Bauerndorfs entstand eine internationale Verkehrsdrehscheibe, ein Tor zur Schweiz und zur Welt. Die Lage am europäischen Nord-Süd Transitkorridor liess den grössten Rangierbahnhof der Schweiz und imposante Hafenanlagen entstehen, wo jährlich mehrere Millionen Tonnen Güter umgeschlagen werden.

Vergangenheit und Moderne vereint
Trotz dem Wandel vom Bauerndorf zur modernen Industriestadt ist es gelungen, das über Jahrhundert gewachsene, historische Ortsbild zu erhalten und mit den heutigen Lebensgewohnheiten in Einklang zu bringen. Gegenwart und Vergangenheit sind vielfältig spürbar – so auch im Orts- und Bauernhausmuseum – keine Raritätenkabinette, sondern Orte erlebbarer Geschichte. Link zu: Online - Heimatkunde Muttenz

Standortvorteil dank grosser Attraktivität
Muttenz wird als attraktiver Wohn-, Lern- und Arbeitsort der Region geschätzt. Die Naherholungsgebiete mit ihren ausgedehnten Wäldern, ihren Naturschutzzonen und den eindrucksvollen Rebbergen sowie die zahlreichen Sport- und Wandergelegenheiten tragen zur Ausstrahlung bei.

Gemeindeordnung, Leitgedanken und Beziehungsmodell
Die Gemeindeordnung als "Gemeindeverfassung" basiert auf den Leitgedanken und einem Beziehungsmodell, das die Grundlage für eine kunden- und wirkungsorientierte Behörden- und Verwaltungsorganisation bildet.
 
Muttenz 2000: Leitgedanken und Beziehungsmodell Infoblatt_Kurzportrait_Muttenz_Stand_Oktober_2013.pdf (92.5 kB)