Willkommen auf der Website der Gemeinde Muttenz



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Aktuelles

  • Druck Version

Auszeichnung Guter Bauten für Schulhaus Gründen 2018

Der Gemeinderat freut sich sehr darüber, dass in Muttenz gleich vier Projekte diesen von den beiden Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft verliehenen Preis erhalten haben. Nebst dem FHNW-Campus, einem Mehrfamilienhaus an der Baselstrasse und einem umgebauten Einfamilienhaus am Pappelweg überzeugte die Jury auch ein Projekt der Einwohnergemeinde - der Neubau des Schulhauses Gründen.

Das 2013 mit dem Namen „HERR TURTUR“ eingereichte Wettbewerbsprojekt des Teams Nord GmbH Architekten für den von der Einwohnergemeinde beschlossenen Neubau des Schulhauses Gründen war von Anfang an geschätzt. Schon die Wettbewerbsjury stellte die gelungene und den Vorstellungen von Bauherrschaft und Nutzer entsprechende gute Umsetzung des Raumprogramms positiv in den Vordergrund. Die beiden Architekten Markus Walser und Michelle Kamm haben für die Gemeinde Muttenz, selbstverständlich mit vielen anderen Mitbeteiligten, ein besonders schönes und effizientes Schulhaus gebaut, das seit der Inbetriebnahme im Sommer 2017 von den Schülerinnen und Schülern, von den Lehrpersonen ausserordentlich geschätzt wird, denn es entspricht den Anforderungen an ein zeitgemässes Lernen in optimaler Weise, ist flexibel nutzbar und trägt dem Wandel in der Bildungslandschaft Rechnung.

Diese Einschätzung fand am 20. Oktober 2018 eine weitere Bestätigung, denn die Gemeinde erhielt durch Regierungsvertreter der beiden Basel für den Neubau Primarschulhaus Gründen die Auszeichnung Guter Bauten in Form einer Urkunde und Auszeichnungs­plakette. Der Gemeinderat freut sich sehr über diese Anerkennung eines kommunalen Schulbaus, welchen die Fachjury mit folgenden Worten würdigte:

„Im Zuge der Verdichtung der Wohnquartiere kommen zunehmend auch die öffentlichen Bauten und Anlagen unter Druck. Umso mehr überzeugt dieser Beitrag, dessen Autoren es schafften, mit einer präzisen Ergänzung die Konzeption der bestehenden Schulanlage entspannt im Gleichgewicht zu halten und – damit verbunden – einen grossen Freiraum für die Schule und für das Quartier zu sichern. Der kompakte Neubau überrascht mit einer klaren inneren Struktur und einer guten Lichtführung. In einem einzigen Baukörper gelingt es, zwei Turnhallen, eine Aula und vierzehn Klassenzimmer mit Gruppen- und Spezialräumen zusammenzufassen. Über die beiden versetzten Treppengehäuse und die verglasten Gruppenräume dringt erstaunlich viel zenitales und auch horizontales Tageslicht tief in den Bauch des Hauses hinein.“

Zusammen mit der Auszeichnung des Schulhauses Gründen wurde mit dem FHNW-Campus ein weiterer Bildungsbau prämiert, der nicht nur mit seiner kubischen Form von etwa 70 Meter Seitenlänge einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Explizit positiv hervorgehoben hat die Fachjury den „radikalen Willen zur Verdichtung, kombiniert mit der notwendigen Leere davor.“ Die dieser Gestaltung zugrunde liegende Teilzonenplanung Polyfeld erwähnte Gemeindepräsident Peter Vogt anlässlich der Einweihung am 22. Oktober besonders. Dabei zeigte er die dynamische Geschichte des Polyfelds mit der Entwicklung von Muttenz zu einem Bildungsstandort von überregionaler Bedeutung auf. Mit Freude nimmt der Gemeinderat zur Kenntnis, dass die in Muttenz in langjähriger Arbeit entstandene Siedlungsplanung nun Früchte trägt, die über die Gemeindegrenzen hinaus grosse Wertschätzung finden.

Nicht vergessen werden dürfen neben diesen beiden Auszeichnungen für die von der öffentlichen Hand finanzierten Gebäude die Anerkennung der Fachjury für den Bau eines kleinen Mehrfamilienhauses an der Baselstrasse und den Umbau eines Einfamilienhauses am Pappelweg. Es zeigt sich, dass auch mit privaten Mitteln bezahltes qualifiziertes Bauschaffen beachtet und gewürdigt wird. Der Gemeinderat gratuliert den Muttenzer Bauherrschaften sowie deren Projektverfasser/innen und Fachplaner/innen ganz herzlich und dankt ihnen für ihr Engagement zugunsten der Siedlungsqualität.

Der Gemeinderat schätzt die Anerkennung mit den Auszeichnungen Guter Bauten sehr, denn sie gilt auch der seit vielen Jahren vorbildlichen Siedlungsentwicklung von Muttenz sowie der Architektur- und Ortsbildpflege, die auch den Denkmalschutz und die historisch gewachsenen Strukturen miteinbezieht. Ein grosser Dank dafür gebührt den zuständigen Mitarbeiter/innen der Verwaltung und selbstverständlich der Bevölkerung, die diese Entwicklungen und Bestandespflege unterstützt und mit ihren Entscheiden ermöglicht hat.

Auszeichnung guter Bauten
Die von den beiden Basel initiierte Auszeichnung guter Bauten fördert die Auseinandersetzung mit Baukultur, Städtebau und Architektur in der Öffentlichkeit und soll Motivation für Bauherrschaft und Architekten sein, sich für die Erstellung guter Architektur einzusetzen. Die Auszeichnung findet seit 1980 zum siebten Mal statt.

Weiterführende Informationen
https://www.auszeichnungguterbauten-bl-bs.ch/


Bilder von Barbara Bühler Basel „Auszeichnung guter Bauten 2018“
Bilder von Barbara Bühler Basel „Auszeichnung guter Bauten 2018“

Datum der Neuigkeit 19. Nov. 2018