Willkommen auf der Website der Gemeinde Muttenz



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Aktuelles

  • Druck Version

Bulletin Arbeitsgruppe Hochwasser

Als Reaktion auf die aussergewöhnlichen Hochwasserereignisse vom Frühsommer 2016 hat der Gemeinderat Muttenz die Arbeitsgruppe (AG) Hochwasser ins Leben gerufen. Diese trifft sich in regelmässigen Abständen und erarbeitet kurz-, mittel- und langfristige Verbesserungen im Hochwasserschutz der Gemeinde Muttenz. In ihren Bulletins berichtet die AG fortlaufend über die wichtigsten Erkenntnisse und weiteren Schritte.

Analyse der Hochwasser vom Frühsommer
Die Verantwortlichen des Gemeindeführungsstabs, der Feuerwehr und der Zivilschutzkompanie haben die Bewältigung der beiden Hochwasser zuhanden der AG sorgfältig analysiert und organisatorische sowie materielle Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Wo sinnvoll und möglich, wurden diese Massnahmen bereits umgesetzt. So ist in der Folge der Feuerwehr Muttenz neben anderen Materialbeschaffungen vom Gemeinderat kurzfristig der Ankauf von zwei Modulwagen mit speziellem Material zur Hochwasserbewältigung bewilligt worden.

Alle weiteren Ergebnisse fliessen nun in die übergeordnete Analyse der Ereignisse und die Abstimmung mit weiteren wichtigen kantonalen, regionalen und kommunalen Partnern ein. Diese Analyse soll, auch unter Berücksichtigung der aussergewöhnlichen meteorologischen Faktoren, ein abschliessendes Bild über die Entstehung und Bewältigung der Ereignisse geben und bildet eine wichtige Grundlage für die Erarbeitung aller weiteren Hochwasserschutzmassnahmen. Sie hat für die AG höchste Priorität.

Koordination mit Kanton Basel-Landschaft
Weil für bauliche Hochwasserschutzmassnahmen neben den jeweiligen privaten Grundeigentümern der Kanton verantwortlich ist, hat die AG, unabhängig von den def. Ergebnissen der Analyse, mit den Verantwortlichen der Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Basel-Landschaft bereits einen Termin vereinbart. Diese Gespräche sollen eine zeitnahe Aufgleisung künftiger Schritte zu einer langfristige Verbesserungen für die Gemeinde Muttenz ermöglichen.

Koordination mit Bürgergemeinde Muttenz
Im Zuge der letzten beiden Hochwasser sind mehrere Abschnitte von Mergelwegen und Strassen im Wald- und Flurbereich der Gemeinde Muttenz zum Teil massiv beschädigt worden. Zum Schutz der Bevölkerung hat die Gemeinde einzelne Abschnitte markiert resp. gesperrt. Dies betrifft vor allem den Bereich Teufelsgraben, wo ein Hangrutsch möglich ist. Da die Verantwortung für die Instandsetzung teilweise auch bei der Bürgergemeinde Muttenz liegt, koordiniert die AG Hochwasser diese Arbeiten mit deren Verantwortlichen.
In diesem Zusammenhang wird von allen Beteiligten betont, dass ein regelmässiger Austausch auch über die Planung und Umsetzung von Instandsetzungsmassnahmen hinaus wichtig und zu intensivieren ist. Insbesondere hinsichtlich möglicher Hochwasserschutzmassnahmen im Wald- und Flurbereich werden die Bürger- und die Einwohnergemeinde aktiv zusammenarbeiten und den Kontakt zu weiteren beteiligten Grundeigentümern und dem Kanton Basel-Landschaft verstärken (vgl. auch oben).

Instandsetzung Wald- und Feldwege
Ein Teil der Schäden im Wald- und Flurbereich ist durch Mitarbeitende der Bürgergemeinde respektive der Abteilung Betriebe der Gemeinde Muttenz bereits behoben worden. Wo die Arbeiten durch spezialisierte Drittfirmen ausgeführt werden müssen, sind entsprechende Schritte eingeleitet. Auch diese werden im Sinne des besten Kosten-Nutzen-Verhältnisses unter den Beteiligten koordiniert und eine mögliche finanzielle Beteiligung des Landwirtschaftlichen Zentrums Ebenrain abgeklärt. Um Folgeschäden durch das Winterwetter verhindern zu können, sollten alle Arbeiten bis zum Herbst abgeschlossen werden.

Weitere Massnahmen der Abteilung Betriebe
Neben den unzähligen, bereits kommunizierten Sofortmassnahmen haben die Mitarbeitenden der Abteilung Betriebe zwischen und nach den Überschwemmungen einen Grosseinsatz geleistet und u.a. folgende Massnahmen vorgenommen
  • Sämtliche Hochwasserschäden an den Strassen im Siedlungsgebiet sind soweit behoben, dass ihr Zustand wieder im Toleranzbereich liegt. Es bleibt über den Winter zu beobachten, ob sich daraus noch Spätfolgen ergeben, die erst im Frühjahr sichtbar werden.
  • Sämtliche Entwässerungsleitungen und Drainagen sind überprüft und wo nötig gespült.
  • Die Schlammsammler sind überall im Dorf und an kritischen Stellen ausgesaugt.
  • Sämtliche Geschiebefänge sind gereinigt und gespült und das optimierte Alarmsystem beim Geschiebefang Hüslimatt in Betrieb.
  • Der nach dem ersten Hochwasser sofort neu erstellte Geschiebefang im Gebiet Klösterli hat seine Bewährungsprobe bestanden und konnte bereits Schäden verhindern.
  • bei den Bacheinläufen einwachsendes Grün und Hecken sind zurückgeschnitten sowie die Bacheinläufe befestigt.

Einsprachen verzögern neues Einlaufbauwerk Hüslimatt
Gegen das mit dem Hochwasserschutz in Verbindung gebrachte neue Einlaufbauwerk mit Umlegung des Dorfbachs im Abschnitt Hüslimatt sind im Zuge des Planauflageverfahrens zwei Einsprachen eingegangen, die den von der Gemeinde forcierten Umsetzungsplan mit Abschluss der Arbeiten im Frühling 2017 gefährden. Die Beurteilung der Einsprachen liegt nun in den Händen der Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Basel-Landschaft. Die Gemeinde Muttenz hat den Verantwortlichen in einem Brief die Dringlichkeit des Vorhabens verdeutlicht und um eine zeitnahe Behandlung der Einsprachen gebeten. Ausserdem stellte die Gemeinde beim Kanton den Antrag, mit vorbereitenden Bauarbeiten an den Leitungen in den unteren Abschnitten trotz hängigen Einsprachen zum Bau des Einlaufbauwerks bereits beginnen zu können. Dies war ursprünglich für Mitte August vorgesehen.

Grund für die Projektierung des Einlaufbauwerks mit Umlegung des Dorfbachs war und ist nicht in erster Linie der Hochwasserschutz, sondern vielmehr die bessere Trennung von Schmutz- und Sauberwasser zur Entlastung der zentralen Abwasserreinigungsanlage (ARA). Gleichwohl forcierte die AG mit den zuständigen Stellen die Umsetzung des Projekts seit ihrer ersten Sitzung im Juli. Die AG wird die Bevölkerung über die weiteren Schritte fortlaufend informieren.

Anliegen aus der Bevölkerung
Seit den beiden Hochwassern sind aus der Bevölkerung mehrere konkrete Anliegen und Vorschläge an die Gemeinde getragen worden. Die verantwortlichen Gemeinderäte und Verwaltungsmitarbeitenden kümmern sich persönlich um diese Anliegen und treten mit den Betroffenen in Kontakt.

Weitere Informationen
Die AG Hochwasser wird die Bevölkerung und Medienschaffende auch in den kommenden Wochen und Monaten mit Bulletins und auf der Webseite der Gemeinde kontinuierlich über die Fortschritte informieren.
Übersicht über alle Hochwasser-Bulletins
Muttenz, 25. August 2016
DER GEMEINDERAT
(Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Gemeindeverwalter Aldo Grünblatt Tel. 061 466 62 01)

Datum der Neuigkeit 25. Aug. 2016